SCHIEDSRICHTER - ALLGEMEINE INFORMATIONEN


Hier findest Du alle Informationen über Lehrgänge, Fortbildungen und Regelinterpreatationen. Wenn Du nur einen Schiedsrichter suchst, bist Du hier auch richtig.

Lehrgänge

Wir bieten über das ganze Jahr verteilt Schiedsrichterlehrgänge an. Beachtet bitte die genannten Voraussetzungen für die Teilnahme. 

Förderprogramm

Interessierten Schiedsrichtern bieten wir zur Weiterentwicklung theoretische und praktische Seminare an.

Fortbildungen

Alle Schiedsrichter sind verpflichtet, regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Wir bieten theoretische und praktische Fortbildungen (für B-Schiedsrichter) an.

Regelinterpretationen

In unser Rubrik "Regelinterpretationen" findet Ihr eine große Zusammenstellung von Texten zum Thema Regelauslegungen. Wer sich weiterbilden möchte ist hier genau richtig.


Schon gewusst?
  18.11.2019


Der Trainer von Mannschaft „B“ beantragt eine Auszeit. Der 2. Schiedsrichter gewährt sie mit einem Pfiff. Der 1. Schiedsrichter hört den Pfiff des 2. Schiedsrichters nicht und genehmigt den Aufschlag von Mannschaft „A“. Der 2. Schiedsrichter pfeift wiederum, um die verlangte Auszeit zu gewähren. In der Verwirrung verhängt der 1. Schiedsrichter eine Verwarnung wegen Verzögerung gegen Mannschaft „B“. Später im selben Satz wird Mannschaft „B“ wegen Spielverzögerung sanktioniert. Diese zweite Verzögerungssanktion für Mannschaft „B“ im gleichen Spiel hat eine Bestrafung wegen Verzögerung und einen Punkt für Mannschaft „A“ zur Folge. Dies ist der 24. Punkt und bringt Mannschaft „A“ den Matchball, den sie auch gewinnt. Mannschaft „B“ protestiert heftig gegen die Sanktionen wegen Verzögerung. Haben sie Grund zu protestieren?

Mannschaft „B“ hat guten Grund zu protestieren. Bei Vorfällen, bei denen die Schiedsrichter ein grundlegendes Missverständnis haben, sollte nicht die Mannschaft bestraft werden. Von daher war die erste Verwarnung wegen Verzögerung vermutlich nicht gerechtfertigt. Wäre dies der Fall gewesen, wäre der zweite Vorfall nur mit einer Verwarnung wegen Verzögerung zu ahnden gewesen und der Protest von Mannschaft „B“ hätte nie stattgefunden. Andererseits hätte Mannschaft „B“ ihr Recht, einen Protest anzumelden, zum Zeitpunkt der ersten Verzögerungssanktion wahrnehmen müssen. Da sie dies nicht getan hat, hat sie das Recht auf einen Protest gegen die Entscheidungen des 1. Schiedsrichters verwirkt.
Quelle: Casebook 2018 - 9.7; IVS 5.1.2.1