Jugendspielbetrieb weiblich (Halle)

Der Jugendspielbetrieb im weiblichen Bereich ist in Berlin so organisiert, dass die Vereine in den Altersklassen U20 bis U14 Mannschaften zur Qualifikationsrunde für die Berliner Meisterschaften anmelden können. Diese Runde besteht aus zwei Turnieren. Die besten Mannschaften qualifizieren sich dann für die Berliner Meisterschaft. Zur Berliner Meisterschaft U20 und U18 können sich darüber hinaus max. zwei Mannschaften qualifizieren, deren Spielerinnen im überregionalen Bereich, also Regionalliga und höher, spielen. Der Meister sowie der Vizemeister (wenn sie dann nicht aus einem Verein kommen) der Berliner Meisterschaft qualifizieren sich zur Nordostdeutschen Meisterschaft, deren Meister/Vizemeister wiederum an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen können.

Daneben gibt es die Jugendspielrunde, die aus mehreren Spieltagen besteht. In der Jugendspielrunde qualifizieren sich die besten Mannschaften zum Jugendpokal. In den Altersklassen U13 und U12 qualifizieren sich ebenfalls die besten Mannschaften zur Berliner Meisterschaft.