Neues aus der Jugend
  29.04.2021 •     Jugend , Verband


Trotz Pandemie und den daraus resultierenden Einschränkungen gibt es viele interessante Neuigkeiten aus dem Jugendbereich mitzuteilen. Auch sind hier die Ergebnisse der Jugendvollversammlung am 28.04. kurz dargestellt.

Wie bereits bekannt gegeben fallen die Deutschen Jugendmeisterschaften in der Halle den pandemiebedingten Einschränkungen zum Opfer und fallen somit ersatzlos aus. Demnach wird es auch keine Nordostdeutschen Meisterschaften geben. Wir als Landesverband, respektive die Landestrainer, und auch die BR Volleys/SCC Juniors versuchen dennoch den Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu geben, damit sie sich wieder bewegen können (Beach-Turnier-Serien, Berliner Beach-Meisterschaften etc.). Es ist selbstredend immer vor der Hintergrund der aktuellen Lage zu entscheiden, ob und inwiefern wir die Angebote umsetzen können. Wir informieren euch darüber rechtzeitig.

Wir gratulieren Sebastian Reinhardt (Landestrainer männlich) zur Einsetzung als Spielwart der deutschen volleyball jugend (dvj). Bis zu einer Wahl übt er dieses Amt kommissarisch aus. Er ist damit für Deutsche Meisterschaften und Bundespokale verantwortlich. Der Jugendausschuss wünscht Sebastian viel Erfolg und gutes Gelingen bei dieser Aufgabe.

Zuletzt hat uns seitens der dvj die Information erreicht, dass eine diskutierte einjährige Einfrierung der Altersjahrgänge vom Tisch ist. Es wird aber deutschlandweit eine U15 eingeführt. Für die Saison 2021/22 werden Regionalmeisterschaften, aber keine Deutschen Meisterschaften in dieser Alterklasse durchgeführt. Auf der Jugendvollversammlung der dvj im September 2021 wird diskutiert, ob und inwiefern in den folgenden Saisons diese Altersklasse mit überregionalen Endrunden (Deutsche Meisterschaften? Regionalmeisterschaften? Spielfeste?) ausgestaltet sein wird. Vorgesehen ist, dass in der U15 vier gegen vier gespielt wird (auf U14-Feld). Weiter soll es ein offenes Spielsystem geben, d.h. Läufersysteme sind möglich.

Am Mittwoch, den 28. April, fand die Jugendvollversammlung des VVB in digitaler Form statt. Wir danken allen Delegierten die hier teilgenommen haben und diesem Online-Format eine Chance gegeben haben. Mit Mehrheit wurde die Anträge durch die Versammlung befürwortet und müssen jetzt nur noch vom Verbandstag "bestätigt" werden. Die wohl wichtigste Änderung betrifft den Jugendbereich U16 und U18 männlich. Gemeinsam mit Brandenburg wird jeweils eine Jugendspielrunde gespielt, an der dann Berliner und Brandenburger Vereine teilnehmen können. Das Pokalfinale bestreiten dann die besten Berliner und Brandenburger Mannschaften. Einzelheiten sind in einer Durchführungsbestimmung geregelt, die von den Jugendspielwarten Berlins und Brandenburgs ausgearbeitet und veröffentlich werden. Die Qualifikation zur Berliner Meisterschaft bleibt davon unberührt und findet ganz regulär statt.

Darüber hinaus sind auf der Jugendvollversammlung die Personen, die bisher kommissarisch Ämter im Jugendausschusses bekleidet haben (Patrick Segler als Jugendspielwart männlich, Stefanie Hackbarth als Jugendbeachwartin und Martin Bücher als Jugendpressewart), gewählt worden.

Zuletzt informierte die Vize-Präsidentin Jugendsport Romy Haacke über die bereits oben genannten Angebote seitens des VVB und des SCC/BR Volleys. Außerdem berichtete Romy, dass auf Basis einer Diskussion im Jugendausschuss und entsprechenden Antrag durch diesen das Präsidium entschieden hat, dass minderjährige Übungsleiter (min. 16 Jahren) im Jugendbereich eingesetzt werden können. Ein entsprechender Ordnungstext wird vom Jugendausschuss ausgearbeitet und in die Jugendspielordnung aufgenommen. Über diese Möglichkeit informieren wir dann nochmal gesondert.

Wir wünschen euch für die kommenden Wochen noch viel Durchhaltevermögen, Kraft und Gesundheit!