Bericht U14 männlich Berliner Meisterschaft
  03.03.2020 •     Spielbetrieb , Schiedsrichter , Schule , Verband , Jugend , Trainer


Am Sonntag 01.03.2020 fand in der Sredzkistraße in Prenzlauer Berg die Berliner Meisterschaft der männlichen U14 (Jahrgang 2007 und jünger) statt.

Neben Ausrichter RPB konnten sich der BVV und jeweils zwei Mannschaften vom SCC und Berliner TSC qualifizieren.

 

In der Vorrundengruppe A spielte der BTSC 1, der Titelverteidiger RPB und der SCC 2 gegeneinander. Schon im ersten Spiel zweier Favoriten gegeneinander konnte sich der RPB deutlich mit 2:0 gegen den BTSC 1 durchsetzen. Nachdem beide Mannschaften gegen die zweite Mannschaft des SCC gewinnen konnten, stand fest, dass sich RPB und BTSC 1 fürs Halbfinale qualifizieren konnten.

 

Dort traf der RPB auf BTSC 2, die nach dem Sieg gegen den BVV und einer Niederlage gegen den SCC 1 als Zweitplatzierter für das Halbfinale qualifizieren konnten. Der SCC 1 gewann hingegen beide Gruppenspiele und traf somit im Halbfinale auf den BTSC 1.

 

Die Halbfinalspiele waren von Spannung geprägt, da sich jeweils der Sieger das Ticket für die Nordostdeutsche Meisterschaft in 4 Wochen sichert. Der RPB wurde seiner Favoritenrolle gerecht und konnte trotz vor allem im zweiten Satz großen Gegenwehr der jüngeren BTSC 2 Mannschaft sich mit einem 2:0 Sieg das Finalticket sichern. Im anderen Halbfinale war es deutlich ausgeglichener. Mit ihrer bis dahin besten Turnierleistung konnte der BTSC 1 im ersten Satz gegen SCC 1 mit 24:21 in Führung geben. Die zum Teil mit jüngeren Spielern angetretene SCC 1 Mannschaft steckte jedoch nicht auf und konnte den ersten Satz zu ihren Gunsten umdrehen und 26:24 gewinnen. Im zweiten Satz konnte der BTSC nicht ansatzweise an den guten ersten Satz anknüpfen und musste sich somit relativ klar mit 2:0 geschlagen geben. Somit stand das Finale SCC 1 gegen die Heimmannschaft vom RPB fest.

 

In den Platzierungsspielen setzte sich er BVV knapp gegen den SCC 2 in Spiel um Platz 5 durch. Die Bronzemedaille konnte sich der BTSC 1 sehr knapp mit 15:12 im Tie-Break gegen den jüngeren BTSC 2 sichern.

Das Finale war nicht nur das qualitativ beste Spiel, sondern entwickelte sich für alle Teilnehmer und Zuschauer zu einem echten Krimi. Der Favorit und Titelverteidiger RPB konnte gegen eine aufopferungsvoll kämpfende SCC 1 Mannschaft seinen Vorteil im Angriff nicht ausspielen und verlor den ersten Satz knapp. Auch im zweiten Satz gab es ständige Führungswechsel und erst die Endphase entschied über den Satzgewinn für RPB, was hieß, dass der Meistertitel über den Tie-Break entschieden werden musste. Dort hatte der SCC zunächst klar die Oberhand und konnte mit 8:4 die Seiten wechseln. Dann kam jedoch die gefürchtete Angriffsqualität im Schlussspurt des RPB doch noch zum Vorschein und der Tiebreak wurde mit 15:10 gewonnen. Nach 2019 konnte sich somit Trainer Anton Grzesik den zweiten Berliner Meistertitel in der U14 in Folge sichern.

 

Beide Mannschaften zeigten in einem hochklassigen und spannenden Finale, dass man mit ihnen sowohl bei den Regionalmeisterschaften, als auch bei der Deutschen Meisterschaft rechnen muss, welche der SCC als Ausrichter in Berlin am 25.& 26.04.2020 austragen wird.

 

Vielen Dank an die RPB Eltern für den reibungslosen Ablauf und die Organisation des Buffets.